Ein ganz besonderer Dank gilt diesen Menschen…


Günter Wamser, der uns bei der Vermittlung von Hufschuhen unterstützte und auch sonst mit seinem Dia-Vortrag inspirierte und uns Mut machte. Des Weiteren danken wir Sven Eisele, Hufschmied, für seine viele wertvollen Tipps und Anregungen und  Caro Liebner, Hufpflegerin, für ihre Unterstützung in Sachen Hufschuhe, Barhufpflege und die ebenfalls vielen wertvollen Tipps für die Gesunderhaltung unserer Pferde. Ihr haben wir letzt und endlich den Kontakt zu unserem Osteopathen Olaf Bartsch zu verdanken. Seine Sach- und Fachkenntnis, verbunden mit unendlich viel Geduld hat uns in vielen Entscheidungsphasen erheblich geholfen. In diesem Zusammenhang seien auch Herr und Frau Nolte EEG, genannt, die uns mit ihrer Sopntaneität halfen, unserem neuen Pferd viele Anhänger-Kilometer zu ersparen. Auch unsere Tierärzte, die Herren Franke und Köhler, gehören dazu. Von der Impfung bis zur Euthanasie unserer 34jährigen Araber Stute Sarah, begleiteten sie unsere Pferde und auch uns bereits über einige Jahre. Niemals fiel ein lautes Wort, die Pferde bewiesen es durch stetes Vertrauen.
Ketterpark Lutz Heinemann und Familie stellten uns freundlicher Weise ihre Grünstreifen als Anweideflächen zur Verfügung, als der Mai kam und das Gras trotzdem nicht wachsen wollte. In dieser Verbindung danken wir auch der Landwirtschaft Familie Gerbes, die diese Streifen normalerweise mähen und pflegen , und der Familie Nagel, bei denen wir ein so hervorragendes Winterquartier bekamen, sowie ihre Nachbarn, im besonderen Herrn Scholz, der uns stets neuen Mut gab, wenn wir mal wieder mit Menschen konfrontiert wurden, die glaubten die Welt vor uns schützen zu müssen. Eine sehr wertvolle Bekanntschaft besteht auch mit der Scharnebecker Mühle und Henrik Moss & Vater. Bereits einige Jahre beziehe ich bei ihnen ein sehr hochwertiges Pferdefutter. Ich bin davon überzeugt, dass Sarah noch einige schöne, gesunde Jahre diesem Futter zu verdanken hat. Ein weiterer herzlicher Dank geht an Martin und Tanja Hütte und Sandra Tovote für ihre spontane Hilfe und Unterstützung, als wir im Winter in eine Notlage gerieten und sie uns hoppladihopp schnell einen Freiluftstall fertig machten, in welchem wir acht Wochen bleiben konnten. Weitere spontane Unterstützung erhielten wir von den Herren Brinks und Erichsmeier. Auch ihnen ein ganz lieber Dank. Sie stellten uns ganz spontan Grünflächen zur Verfügung, als fest stand, dass sich unser Abreisetermin in das spätere Frühjahr weiter hinauszog und unser Winterquartier nun dringend Erholung benötigte. Auch meinen Arbeitskollegen möchte ich auf diesem Wege danken. Das schöne Abschiedsgeschenk und die Unterstützung einzelner gaben mir Mut und Zuversicht, mein Vorhaben durchzuführen. Und, zwar als letzte erwähnt, jedoch der allerwichtigste Mensch in meinem Leben ist Mama. Danke Mama! Du bist der Fels in der Brandung, die Oase in der Wüste, der Wind in meinen Segeln und das Zentrum im Taifun.