Nun geht es weiter auf den Spuren der Kraniche...


Während wir Polen durchquerten, beobachteten wir riesige Schwärme in den Wiesen und Feldern. Wir hörten sie, fanden ihre Spuren im Sand. Ins Baltikum hinein sammelten sie sich zu ihrer langen Reise nach Afrika, bildeten Gruppen und flogen uns entgegen, die Kraniche.

Ihren Spuren wollen wir auf unserer nächsten Reise wieder folgen. Geplant ist eine Reise durch Portugal und Spanien, in den Pyrenäen entlang und hinein nach Frankreich Richtung Heimat.

Start ist Ende Januar in Portugal... RoSa go east...

Uns erwarten 3000km Strecke und rd. 50000 Höhenmeter, die wir mit unseren beiden Pferden erkunden wollen.

Die Vorbereitungen laufen seit Wochen auf Hochtouren.

Die Köpfe rauchen, die Computer und Telefone glühen, Nähmaschine und Waage sind wieder ausgegraben, wenn man wollte, könnte man Jahre lang planen...

Wir haben nochmal viel gelernt auf der letzten Reise und weil wir Gewichtsperfektionisten sind, haben wir unsere Ausrüstung weiter überarbeitet. Reparieren brauchen wir dank der guten Vorbereitungen zu unsere erste Reise nicht viel. 

Der neue Regenponcho...



Unsere beiden Schätze haben sich in Litauen bei hervorragender Betreuung ausruhen können und sind inzwischen wohlbehalten nach Deutschland zurückgekehrt. Nun werden sie wieder fleißig geritten bzw. traben jeweils als Handpferd nebenher. Immer schön in die Berge, denn das wird sie vermutlich auf ihrer neuen sportlichen Herausforderung hauptsächlich erwarten: Berge...

Unser Osteopath Olaf Bartsch hat sie zwischenzeitlich in Augenschein genommen und uns wieder viele wertvolle Tipps mit auf den Weg gegeben. Ein Tierarzttermin steht noch an, aber auch da machen wir uns keine Sorgen.

Wir werden wieder Tagebuch schreiben und unsere Erlebnisse und natürlich auch wieder viele Bilder nach und nach hier für euch festhalten.

Mira und Aponi kommen nach Hause...

 


Aponi genießt die Osteopathie-Behandlung

 

Unsere Erlebnisse in Portugal, Spanien und Frankreich